Amt Niepars
Gartenstraße 69b
18442 Niepars

Tel.: 038321/661-0
Fax: 038321/661-61
E-Mail: info@amt-niepars.de

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo:  09:00 - 12:00 Uhr
Di: 09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
Mi: geschlossen
Do: 08:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 16:00 Uhr
Fr: 09:00 - 12:00 Uhr

   

  

     

   

Aktuelles

Elektronische Rechnung (X-Rechnung)

Informationen über die Pflicht zur Abgabe von elektronischen Rechnungen im XML-Format ab dem 01.04.2023

Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass für das Amt Niepars mit den amtsangehörigen Gemeinden Groß Kordshagen, Jakobsdorf, Lüssow, Niepars, Pantelitz, Steinhagen, Wendorf und Zarrendorf die Regelungen laut ERechVO M-V maßgebend sind. Unabhängig vom Auftragswert müssen Rechnungen an öffentliche Auftraggeber*innen in Mecklenburg-Vorpommern elektronisch übermittelt werden.

Deshalb möchten wir Sie bitten, zukünftige an uns gerichtete Rechnungen im XML-Format, über die zentrale Rechnungseingangsplattform der Bundesdruckerei GmbH (OZG-RE) einzureichen. Im Rahmen einer Übergangsfrist, deren Gültigkeit sich bis zum 31.10.2023 bemisst, werden die bisherigen Rechnungsübermittlungskanäle auch weiterhin genutzt werden können. Achten Sie bitte bei der unmittelbaren Rechnungsstellung auf die ordnungsgemäße Verwendung der spezifischen Leitweg-ID's des Amtes und der amtangehörigen Gemeinden. Entscheidend ist hier der Inhalt des Verwendungszwecks. Leistungen, die gegenüber einer Gemeinde erbracht wurden, sind auch über die gemeindespezifische Leitweg-ID einzureichen.

Ab dem 01.11.2023 werden wir eine ausschließliche Rechnungszustellung über die OZG-RE Rechnungseingangsplattform der Bundesdruckerei anstreben. Unternehmungen, die dann noch andersformatige Rechnungen zustellen, müssen im Einzelfall mit dem Umstand einer Rechnungszurückweisung rechnen. Diesbezüglich wird dann durch das Amt eine direkte Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen Unternehmen erfolgen.

Allgemeines zur elektronischen Rechnung

Was ist eine elektronische Rechnung?

Rechnungen gelten als elektronisch, wenn sie in einem strukturierten elektronischen Format ausgestellt, übermittelt und empfangen werden und dieses Format eine automatische sowie elektronische Verarbeitung ermöglicht. Eine reine Bilddatei oder ein PDF-Dokument sind deshalb ausdrücklich keine elektronischen Rechnungen.

Zur Gewährleistung der Umsetzung des elektronischen Standards wurde die XRechnung im XML-Format entwickelt, die den Anforderungen der europäischen Norm für die elektronische Rechnungsstellung entspricht.

Ab wann müssen Aufttaggeber elektronische Rechnungen ausstellen?

Für Sie als Unternehmer/Unternehmerin (i.S. § 14 Abs. 1 BGB) besteht ab dem 01.04.2023 die Verpflichtung, ausschließlich elektronische Rechnungen an öffentliche Auftraggeber*innen auszustellen und zu übermitteln.

Wie erfolgt die Rechnungstellung?

Wie werden elektronische Rechnungen gestellt?

Die Übermittlung und der Empfang von elektronischen Rechnungen erfolgt über die zentrale Rechnungseingangsplattform der Bundesdruckerei GmbH (OZG-RE), die in Zusammenarbeit mit dem Zweckverband elektronische Verwaltung in M-V (eGo-MV) betrieben wird.

Zunächst müssen Sie sich als Nutzer*in einmalig bei der Zentralen Rechnungseingangsplattform der Bundesdruckerei (OZG-RE) registrieren: https://xrechnung-bdr.de/edi/auth/login.

Diese Registrierung ist für Sie kostenlos. Im Anschluss können Sie Ihre Rechnungen per E-Mail einbringen, direkt hochladen oder per Weberfassung über die Internetseite der OZG-RE manuell erstellen und als XRechnung versenden.

Bei der OZG-RE hilft Ihnen die Bundesdruckerei weiter:
E-Mail: sendersupport-xrechnung@bdr.de<object style="display: inline;" type="multipart/example"></object>.
Kontaktformular: Kontakt- & Support­anfrage | E-Rechnung in der Bundesverwaltung (e-rechnung-bund.de)
Hotline: 030 25984436 (Mo. - Fr. 09:00 - 16:00 Uhr)

Welche Formate für Anlagen sind zulässig?

Es besteht die Möglichkeit, rechnungsbegründende Anlagen mit der elektronischen Rechnung zu versenden. Beachten Sie dabei bitte, dass eine Größenbeschränkung von 200 MB für das Gesamtdokument (inklusive Rechnung) besteht. Wird die entsprechende Rechnung nochmals als Anlage beigefügt, handelt es sich um eine Kopie, welche verpflichtend als solche zu kennzeichnen ist.

Folgende Formate sind für rechnungsbegründende Anlagen zulässig:

  • PDF-Dokumente,
  • Bilder (PNG, JPG),
  • Textdateien (CSV).

Eine separate Übermittlung von Anlagen an das Amt Niepars ist nicht möglich.

Welche Rechnungsbestandteile muss eine elektronische Rechnung beeinhalten?

Neben den umsatzsteuerrechtlichen Rechnungsbestandteilen muss eine XRechnung mindestens folgende Angaben beinhalten:

  1. Leitweg-ID,
  2. Bankverbindungsdaten,
  3. Zahlungsbedingungen,
  4. E-Mail-Adresse des Rechnungsstellenden,

Lieferantennummer und Bestellnummer, soweit vorhanden.

Leitweg-ID´s

Was ist eine Leitweg-ID?

Die Leitweg-ID ist eine eindeutige Kennungsnummer der öffentlichen Auftraggeber*innen und ermöglicht die genaue Adressierung sowie die automatische Weiterleitung einer XRechnung.

Bei einer Auftragserteilung wird Ihnen zukünftig die für den Auftrag relevante Leitweg-ID mitgeteilt.

Leitweg-ID's Amt Niepars mit Gemeinden

 
  Organisation   Leitweg-ID
  Amt Niepars   13073958-K000-94
  Gemeinde Groß Kordshagen (Amt Niepars)   13073036-K000-35
  Gemeinde Jakobsdorf (Amt Niepars)   13073041-K000-43
  Gemeinde Lüssow (Amt Niepars)   13073054-K000-25
  Gemeinde Niepars (Amt Niepars)   13073060-K000-54
  Gemeinde Pantelitz (Amt Niepars)   13073061-K000-75
  Gemeinde Steinhagen (Amt Niepars)   13073087-K000-39
  Gemeinde Wendorf (Amt Niepars)   13073099-K000-97
  Gemeinde Zarrendorf (Amt Niepars)   13073104-K000-08
Rechtliche Vorgaben und weitere Links

Willkommen

Das Amt Niepars befindet sich im Nordosten des Landkreises Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern, dem nördlichsten Landkreis des Festlandes im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern (noch nördlicher liegt  der Landkreis Rügen). Die 6 Gemeinden Niepars, Pantelitz, Kummerow, Groß Kordshagen, Lüssow und Neu Bartelshagen haben sich im Jahre 1991 (01. Juli) zu einem Amt zur Erledigung ihrer Verwaltungsaufgaben und -geschäfte zusammengeschlossen.

Die Gemeinden Steinhagen und Jakobsdorf sind am 01.04.1992 dem Amt beigetreten, sowie die Gemeinde Wendorf am 01.08.1992. Zarrendorf gehört seit dem 01. Januar 2004 zum Amt.

Im Zuge einer Fusionierung am 26.09.2019 haben sich die Gemeinden Kummerow und Neu Bartelshagen der Gemeinde Niepars angeschlossen. Somit verwaltet das Amt Niepars 8 Gemeinden mit einer Einwohnerzahl von 9721 (Stand: 31.12.2022).

Der Sitz der Verwaltung ist in der Gemeinde Niepars.

Sondernews

Letzte Änderungen auf der Webseite

Nieparser Amtskurier (Ausgabe 11-2023)
Weiterlesen …
1. Satzung zur Änderung der Hauptsatzung der Gemeinde Steinhagen
Weiterlesen …
Ablesung der Wasserzähler
Weiterlesen …
Achtung neue Fundsachen!
Weiterlesen …
Jahresabschluss 2019 für die Gemeinde Niepars (s. unter Haushaltssatzungen und Jahresabschlüsse)
Weiterlesen …

Sondernews
Bitte beachten